Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Jakobi-Andacht für Zuhause

Datum
Sonntag, 28. Februar 2021, 11:00 - 12:00 Uhr
Ort
Jakobikirche, Knooper Weg 12, 24103 Kiel

Gottesdienst zuhause-Reminiscere.pdf

Liebe Jakobi-Gemeinde,

in diesen Zeiten können wir keinen Gottesdienst zusammen feiern. Solange die allgemeinen Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie gelten, das heißt bis zum 28. Februar 2021, wollen wir auch als Gemeinderat daranhalten und zum Schutz aller dazu beitragen, die Kontakte zu minimieren.
Und dennoch: Gottes Wort gilt immer und überall. Wir wollen Euch, Ihnen daher diese Handreichung für eine Andacht zuhause geben.

Mit dem heutigen Sonntag Reminicere geht es um die Erinnerung an die Barmherzigkeit. Gerade in diesen Zeiten, wo die Nerven manchmal blank liegen, wo Schmerzensgrenzen erreicht sind, wo Geduld am Ende ist, brauchen wir den langen Atem und die weite Sicht. Wir brauchen Barmherzigkeit von Gott und von unseren Mitmenschen. Und unsere Mitmenschen brauchen es von uns auch. Wo wir der Barmherzigkeit Raum geben, kann Heilung geschehen, davon berichtet auch der biblische Text für den heutigen Sonntag aus dem 4. Buch Mose.
Bleiben Sie, bleibt behütet!

Herzlichst
Ihr/Euer Gemeinderat

28. Februar 2021

Zweiter Sonntag vor der Passionszeit

Reminiszenz

Gebet

In der Frühe, Gott, suchen wir Dein Angesicht.

Du lässt es Tag werden und gibt der Welt das Licht.

Wie die ganze Schöpfung sich ausstreckt,

um von den Strahlen der irdischen Sonne zu leben,

so bringe du, Christus, unser Leben ans Licht

und mache uns frei von aller Finsternis.

Amen

Lied Lied 155, Strophen 1-4 Herr Jesu Christ, dich zu uns wend.  

2 Tu auf den Mund zum Lobe dein, bereit das Herz zur Andacht fein, den Glauben mehr, stärk den Verstand, dass uns dein Nam werd wohlbekannt,

3 bis wir singen mit Gottes Heer: »Heilig, heilig ist Gott der Herr!« und schauen dich von Angesicht in ewger Freud und sel'gem Licht.

4 Ehr sei dem Vater und dem Sohn, dem Heilgen Geist in einem Thron; der Heiligen Dreieinigkeit sei Lob und Preis in Ewigkeit.

Psalm 25, 1-9 Erinnere dich, Gott, an deine Barmherzigkeit
Nach dir, HERR, verlangt mich.
Mein Gott, ich hoffe auf dich;

lass mich nicht zuschanden werden,
dass meine Feinde nicht frohlocken über mich.
 Denn keiner wird zuschanden, der auf dich harret; …

HERR, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!
Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich!
Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.

Gedenke, HERR, an deine Barmherzigkeit
und an deine Güte, die von Ewigkeit her gewesen sind.
Gedenke nicht der Sünden meiner Jugend
und meiner Übertretungen,
gedenke aber meiner nach deiner Barmherzigkeit, HERR, um deiner Güte willen!

 Der HERR ist gut und gerecht;
darum weist er Sündern den Weg.
 Er leitet die Elenden recht
und lehrt die Elenden seinen Weg.

Lesung  4. Mose 21, 4-9

Da brachen sie auf von dem Berge Hor in Richtung auf das Schilfmeer, um das Land der Edomiter zu umgehen. Und das Volk wurde verdrossen auf dem Wege 5 und redete wider Gott und wider Mose: Warum habt ihr uns aus Ägypten geführt, dass wir sterben in der Wüste? Denn es ist kein Brot noch Wasser hier, und uns ekelt vor dieser mageren Speise. 6 Da sandte der HERR feurige Schlangen unter das Volk; die bissen das Volk, dass viele aus Israel starben. 7 Da kamen sie zu Mose und sprachen: Wir haben gesündigt, dass wir wider den HERRN und wider dich geredet haben. Bitte den HERRN, dass er die Schlangen von uns nehme. Und Mose bat für das Volk. 8 Da sprach der HERR zu Mose: Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Wer gebissen ist und sieht sie an, der soll leben. 9 Da machte Mose eine eherne Schlange und richtete sie hoch auf. Und wenn jemanden eine Schlange biss, so sah er die eherne Schlange an und blieb leben.

Lied EG 93, 1-3  Nun gehören unsre Herzen

2 Nun in heilgem Stilleschweigen stehen wir auf Golgatha. Tief und tiefer wir uns neigen vor dem Wunder, das geschah, als der Freie ward zum Knechte und der Größte ganz gering, als für Sünder der Gerechte in des Todes Rachen ging.

3 Doch ob tausend Todesnächte liegen über Golgatha, ob der Hölle Lügenmächte triumphieren fern und nah, dennoch dringt als Überwinder Christus durch des Sterbens Tor; und die sonst des Todes Kinder, führt zum Leben er empor.

Luthers Morgengebet

Ich danke Dir, mein himmlischer Vater,
durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn,

dass Du mich diese Nacht vor allem Schaden und Gefahr behütet hast,

und bitte dich, du wollest mich diesen Tag auch behüten
vor Sünden und allem Übel,

dass dir all mein Tun und Leben gefalle.

Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele

und alles in deine Hände.

Dein heiliger Engel sei mir mit,

dass der böse Feind keine Macht an mir finde.
Amen

Segen

Geht in den Tag mit Gottes Segen. Er wird euch begleiten und

euch zur Seite stehen - Er gibt euch Kraft und Gelingen.

Die Liebe sei der Maßstab für alles, was ihr tut.

Es segne und behüte euch der allmächtige und barmherzige

Gott, der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.

Amen


Bildnachweise: