Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Kandidat*innen Jakobi

Mein Name ist Alireza Ahmadi, ich bin 42 Jahre alt, studiere Pädagogik und arbeite als pädagogischer Mitarbeiter. Ich bin Hobbymusiker. Ich finde, dass die Musik eine große Rolle in der Kultur spielt. Ich finde es wichtig, dass die Menschen in der Gemeinde verschiedene Kulturen verstehen und gegenseitig respektieren. Ich glaube, da könnten Musik und gemeinsames Singen sehr hilfreich sein. In diesem Bereich möchte ich mich in der Gemeinde einsetzen.
Ich heiße Ramin Bordbar und bin im 43. Lebensjahr. Im Iran habe ich Ingenieurwesen der Agrarwissenschaft studiert und seit acht Jahren wohne ich in Deutschland.
Mir ist eine gute Gemeinschaft in der Gemeinde wichtig. Ich wünsche mir und arbeite daran, die deutsch-iranischen Beziehungen in der Jakobigemeinde zu stärken.
Ich bin Gabriele Grüssinger.
Seit vielen Jahren bin ich in einer ev. Kita tätig. Dort liegt mir die religiöse Bildung der Kinder am Herzen. In unserer Gemeinde arbeite ich ehrenamtlich im Konzertausschuss mit. Im neuen KGR möchte ich bei der Weiterentwicklung unserer Gemeinde mitarbeiten.
Mein Name ist Brigitte Hirschhausen. Seit 2012 bin ich in der Jakobigemeinde und seit 2013 Mitglied des Kirchengemeinderates. In Jakobi gefallen mir die Vielfalt, Freundlichkeit und Offenheit. Vom ersten Tag an hatte ich das Gefühl, hier willkommen zu sein.
Mir sind die Gestaltung der Gottesdienste wichtig und ein zugewandtes Miteinander aller Teile der Gemeinde. Ich biete seit 2013 einen Bibelkreis an, bin Sicherheitsbeauftragte in der Gemeinde und mache mit, wo ich gebraucht werde. Jakobi wird Teil der neuen Region mit anderen Gemeinden, deshalb ist die Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden wichtig, so wie wir es seit vielen Jahren mit der Luthergemeinde halten. Hierbei habe ich viel gelernt über Vielfalt und Gemeinsamkeiten in unserer Arbeit. Seit 2015 haben wir internationale Mitglieder in unserer Gemeinde. Neue Einflüsse und Menschen bereichern unsere Gemeinde und haben meine persönliche Glaubensentwicklung bereichert. Dafür bin ich dankbar und freue mich auf auf neue Entwicklungen.
Ich heiße Hela Mertens und bin bald 20 Jahre mit meinem Mann und unseren zwei inzwischen erwachsenen Kindern im Stadtteil Ravensberg heimisch und besuche seitdem gerne die Gottesdienste in Jakobi, Luther, Ansgar oder Paulus. Ich arbeite als leitende wissenschaftliche Angestellte und mein Entspannungsprogramm sind der Garten, Tanzen, Kanutouren und Lesen.
Meine Motivation für die Mitarbeit im Jakobi-Gemeinderat ist es, den Menschen in der Kirchengemeinde ein geistliches Zuhause zu bieten, alte und neuere Rituale zu leben und immer wieder einander zu begegnen, in der Kirche und drumherum.

Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön!

Wie in diesen Zeilen aus dem Lied „Der Mond ist aufgegangen“ ist es für mich schön, die volle Schönheit zu erahnen - die des Mondes, aber auch die der Projekte und Aufgaben, an denen ich arbeite.
Ich heiße Andreas Schimmer, bin 65 Jahre alt und Geschäftsführer im Verein Andere Zeiten in Hamburg, den ich 1997 mit gegründet habe. Ich freue mich, wenn ich an der Weiterentwicklung der Jakobikirchengemeinde im KGR mitarbeiten kann.

 

Bildnachweise: