Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Willkommen

Willkommen bei
der Jakobi- und Luthergemeinde Kiel

 

Deutschland ist im Lockdown.
Das betrifft natürlich auch unsere beiden Kirchengemeinden.
Vieles von dem, was wir vor der Pandemie wie selbstverständlich gemacht haben, was wir für Sie an Aktivitäten angeboten haben, kann nicht stattfinden. Chöre können nicht proben oder auftreten, Jugendgruppen sich nicht treffen, Seniorenausflüge nicht stattfinden, Konzerte müssen abgesagt werden, unsere Kitas sind geschlossen. Das ist schmerzlich, aber notwendig. Wir sind zwei eigenständige Gemeinden mit unterschiedlichen Menschen und Gremien, die Meinungen können vielfältige Wege gehen. Das betrifft nicht zuletzt die Frage, ob es momentan angezeigt ist, Präsenzgottesdienste abzuhalten oder nicht. Beide Gemeinden sind sich ihrer Verantwortung bewusst, kleiden sie aber in verschiedene Lösungen
Wir halten die Unterschiede und Widersprüche  aus, bitte tun Sie es auch!

Luther öffnet für Gottesdienste.
Der Kirchengemeinderat der Luthergemeinde hat einstimmig beschlossen, den jeweiligen Empfehlungen der Landeskirche zu folgen.
Angesichts der pandemischen Lage gilt es, sich innere Kraftquellen und gemeinschaftlichen Trost zu erschließen - auch und gerade in Gottesdiensten, die in ihrer Form gesundheitlich unbedenklich und nach bestem Wissen und Gewissen ansteckungsfrei gefeiert werden. Dazu werden die Hygienemaßnahmen immer wieder der Lage angepasst.

Dadurch sind die Gottesdienste zwar etwas anders als üblich, aber es ist uns wichtig, die Kirche offen zu halten und dort zusammenzukommen, weil sie eine Welt gegen die Angst und den Tod, eine Welt des Vertrauens und der Zuversicht symbolisiert. Sie sind  herzlich eingeladen, in diesen Raum einzutreten, um zu erleben und zu spüren, dass wir gemeinsam bei Gott gut aufgehoben und geborgen sind. Es ist Platz für 40 Personen.

Ihr Luther-Kirchengemeinderat mit den Pastores Martin Gregor und Gesa Bartholomae

 

Jakobi beginnt ab dem 7. März wieder mit Gottesdiensten.

Liebe Jakobigemeinde,

Für den 28.2. wird es wieder eine Andacht für zu Hause zum Lesen und Mitfeiern geben. Es werden auch Papiere zum Mitnehmen in der Kirche ausliegen. 

Aber ab dem 7. März - so hat es der KGR Jakobi in seiner Zoom-Sitzung vom 25.2.21 beschlossen - beginnen wir wieder mit unseren Gottesdiensten. Bitte tragen Sie in der Kirche eine medizinische Maske (wie im Supermarkt).

Der KGR wird die Inzidenz-Zahlen beobachten. Ab einer Höhe von 50 berät der KGR erneut über die Gottesdienste.

Von Dietrich Bonhoeffer bleibt uns der Trost für schwere, entbehrungsreiche und auch lebensbedrohliche Zeiten, der uns Christen immer begleitet: „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.“

Wir grüßen Sie/Euch herzlich und wünschen Ihnen/Euch
Gesundheit, Zuversicht und Gottes Segen,
der Kirchengemeinderat Jakobi

Willkommen bei der Jakobi- und Luthergemeinde Kiel

So viel du brauchst!

Eine geistliche Einordnung im Februar
von Pastorin Sabine Klatt

 

So viel du brauchst!  
Das ist das Motto des Klimafastens vom 22. Februar bis zum 8. April 2023.
Zu dieser Aktion haben die christlichen Kirchen aufgerufen. Fasten einerseits und Nehmen, „so viel du brauchst!“  andererseits - ist das nicht ein Gegensatz? Nein, ganz und gar nicht! Denn wenn jeder nur so viel nimmt, wie er oder sie tatsächlich braucht, reicht es für alle. Die Erde, das wissen wir, könnte alle ernähren, wenn wir unsere Nahrung miteinander teilten. Die Energie könnte reichen, wenn wir anders lebten.

Immer wieder machen Menschen in der Bibel die Erfahrung, dass Gott für sie sorgt. Er tut das in ausreichender Menge. In der Wüste gibt es das Manna. Jeder soll so viel sammeln, wie er braucht. Aber die Menschen haben Angst und fangen an, sich zu bevorraten. Genau wie wir. Ob es wie zuletzt nach dem Klopapier und den Nudeln und dem Sonnenblumenöl ein anderes Produkt in 2023 geben wird, das gehortet werden wird, z. B. Fiebersaft? Oder lernen wir, dass es reichen wird, wenn wir teilen? Dass dann jeder genug bekommen kann? Ein Jahr ohne Engpässe, weil es kein Hamstern gibt - wäre das nicht eine schöne Vision für 2023? Das, was auf der Erde wächst, gehört ja nicht uns. In Psalm 24 werden wir daran erinnert, dass alles Gott gehört: „Die Erde ist des Herrn, der Erdkreis und die darauf wohnen!“ (Vers 1) .

Anders zu leben, seine Gewohnheiten umzustellen, neue Lebensstile auszuprobieren, das fällt nicht leicht. In Gemeinschaft geht es besser. Da kann es sogar Spaß machen. Und wie notwendig Veränderungen sind, macht auch der Klimawandel deutlich. Die Erhitzung der Erde wird immer spürbarer, klimafreundliche Techniken und anderes Verhalten werden immer wichtiger. Die Situation verschärft sich durch den Anstieg der Preise für Energie und fossile Rohstoffe, ausgelöst u.a. durch den Krieg in der Ukraine. Wir müssen als Gesellschaft zusammenhalten und zugleich die Menschen unterstützen, die am wenigsten zur Klimakrise beigetragen haben, aber am meisten darunter leiden.

Probieren Sie mit aus, welchen gute Auswirkungen Klimafasten  haben können! Damit alle bekommen, so viel sie brauchen! Denn es ist genug für alle da!

Gute Erfahrungen in der Fastenzeit
wünscht Ihnen Ihre Pastorin Sabine Klatt

 

 

In unseren Gottesdiensten beten wir für Frieden, Vergebung, Versöhnung. Immer.
Das ist nicht naiv und macht uns auch
nicht blind.
Krieg kennt nur Opfer, immer auf
beiden Seiten.
Für sie beten wir, wollen und werden aber auch nicht vergessen, wer der
Agressor ist.
Dies ist Putins Krieg!

Glaube, Liebe, Hoffnung

Bildnachweise: