Willkommen bei
der Jakobi- und Luthergemeinde Kiel

 

Deutschland ist im Lockdown.
Das betrifft natürlich auch unsere beiden Kirchengemeinden.
Vieles von dem, was wir vor der Pandemie wie selbstverständlich gemacht haben, was wir für Sie an Aktivitäten angeboten haben, kann nicht stattfinden. Chöre können nicht proben oder auftreten, Jugendgruppen sich nicht treffen, Seniorenausflüge nicht stattfinden, Konzerte müssen abgesagt werden, unsere Kitas sind geschlossen. Das ist schmerzlich, aber notwendig. Wir sind zwei eigenständige Gemeinden mit unterschiedlichen Menschen und Gremien, die Meinungen können vielfältige Wege gehen. Das betrifft nicht zuletzt die Frage, ob es momentan angezeigt ist, Präsenzgottesdienste abzuhalten oder nicht. Beide Gemeinden sind sich ihrer Verantwortung bewusst, kleiden sie aber in verschiedene Lösungen
Wir halten die Unterschiede und Widersprüche  aus, bitte tun Sie es auch!

Luther öffnet für Gottesdienste.
Der Kirchengemeinderat der Luthergemeinde hat einstimmig beschlossen, den jeweiligen Empfehlungen der Landeskirche zu folgen.
Angesichts der pandemischen Lage gilt es, sich innere Kraftquellen und gemeinschaftlichen Trost zu erschließen - auch und gerade in Gottesdiensten, die in ihrer Form gesundheitlich unbedenklich und nach bestem Wissen und Gewissen ansteckungsfrei gefeiert werden. Dazu werden die Hygienemaßnahmen immer wieder der Lage angepasst.

Dadurch sind die Gottesdienste zwar etwas anders als üblich, aber es ist uns wichtig, die Kirche offen zu halten und dort zusammenzukommen, weil sie eine Welt gegen die Angst und den Tod, eine Welt des Vertrauens und der Zuversicht symbolisiert. Sie sind  herzlich eingeladen, in diesen Raum einzutreten, um zu erleben und zu spüren, dass wir gemeinsam bei Gott gut aufgehoben und geborgen sind. Es ist Platz für 40 Personen.

Ihr Luther-Kirchengemeinderat mit den Pastores Martin Gregor und Gesa Bartholomae

Jakobi bleibt im Lockdown.
Der Kirchengemeinderat der Jakobigemeinde hat auf seiner per Videokonferenz abgehaltenen Sitzung vom 7. Januar einstimmig und einmütig beschlossen, in der Zeit des Lockdowns bis zum 31. Januar keine Gottesdienste in der Jakobikirche zu feiern. Angesichts der sich verschärfenden Pandemielage, der erschreckend steigenden Todesfallzahlen und der sich verbreitenden Virusmutanten hat das Land Schleswig-Holstein im Konzert mit den anderen Ländern und dem Bund nachdrückliche Vertiefungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Viruskrise beschlossen. Auch bei der Entscheidungsfindung des Kirchengemeinderates der Jakobigemeinde wog die Verantwortung für die Gesundheit und das Leben der Gemeindeglieder mehr als der Wunsch nach Normalität und Gottesdienst.

Ihr Jakobi-Kirchengemeinderat mit Pastorin Sabine Klatt